XX und XY 003 – Singhalesische Kaffeefahrt

Eine Seefahrt, die ist lustig eine Kaffeefahrt noch mehr. Wie so eine in Sri Lanka abläuft, erzählen uns heute @Propinja und @Boehler, wobei Letzterer nur zuhört und zwischendrin aus dem Wald hereinruft. Zusammenfassend sei gesagt, dass wir alle nur Spanier sind und Bautzen ist auch in den Tropen. Falls euch das noch nicht genug verwirrt, hört euch auf jeden Fall die neue Folge an. Oder schreibt einfach nette Kommentare, das reicht auch.

11 Kommentare on "XX und XY 003 – Singhalesische Kaffeefahrt"

  • Suedlaender says

    Erbsensuppe!

  • Joachim says

    Wenn ihr mich schon verkuppeln wollt dann doch bitte mit den richtigen Angaben :P …. nicht der rauchende Allergiker sondern der Nichtmehrrauchende Allergiker. Zum Reisebericht kann och nicht viel sagen da ich ihn sehr großzügig geskipped habe vtl hören ich ihn mir nich nachträglich ganz an aber schon die ersten 15 minuten waren leider recht uninteressant (sorry) … in freudiger Erwartung auf die nächste “normale” Folge.

  • Joachim says

    Ach ja nochmal meckern. … wieder dicke 90 mb für eine Stunde …..

  • Pablo says

    ¡Hola!

    Was war das für ein glücklicher Moment, als ich gestern Abend meinem Lieblingspodcast lauschte und im Endteil der Folge wohlig glucksend vernahm, wie die liebliche Stimme aus dem Äther mich beim Namen nannte!
    (He, Sinja: Du projizierst in einen Namen ganz schön viel rein. Das kann zu Enttäuschungen führen! Es gibt so manche Jörgs, die sind duftere Kerle als so manche Pablos. In meinem Fall triffst du mit deinen träumerischen Vorstellungen allerdings voll ins Schwarze)

    Boehler möchte ich nachträglich zu seinem Musik-Geschmack gratulieren. Die höchste Eisenbahn läuft jetzt des öfteren in meiner playlist. Gibt es von dir ein last.fm oder spotify Profil mit deiner Lieblingsmusik?

    Übrigens: Als ich just Sinjas Twitter-Namen googelte um mehr über die Dame mit der schokoladigen Stimme zu erfahren, stieß ich auf ihr Blog: Eine Sammlung von amüsanten und geistreichen Anekdoten. Wo dürfen wir für dein nächstes Literatur-Projekt spenden, Sinja?

    Eine Idee hab ich noch: Organisiert doch mal nen Hörertreffen! Dann stoßen wir mit Prosecco an und lassen es gemeinsam wachsen!

    In diesem Sinne: Bleibt gesund und frohen Mutes, liebe Leute.

  • Propinja says

    Liebster Pablo,
    ich wäre jederzeit für ein privates Hörertreffen bereit, Boehler schäumt allerdings vor Eifersucht wie ne ganze Proseccofabrik.
    Danke für diesen herrlichen Kommentar, er erhellt meinen Tag!

  • ben says

    Übrigens, ja Eminem. Aber nur wegen des Slogans. Ich höre euch eigentlich immer gerne. Pablo ist der Rosenverkäufer hier.

  • Olaf says

    In Anschluss an den Kommentar zur 2. Folge: Ich erhebe keinen Anspruch auf irgendeine Ideen oder sonstige Urheberschaft. Ich frage mich eher, auf was Propinja geantwortet hatte. Vielleicht ist es gut, dass das Internet wenigstens das vergessen hat.

    Was den Reisebericht angeht, habe ich ähnliche Erinnerungen an Marktgerüche in Marokko (Tanger), da war es ungerupftes Geflügel, weniger gewohnte Gemüsesorten, Gewürze und Öle, auch allein die schiere Menge an Knoblauch, die da ein – sagen wir mal diplomatisch – für die europäische Nase ungeeigneten Geruch verbreitet hatten.

    Ansätze von Nepp hatte ich da auch erlebt, aber das wird überall so sein, wo Tourismus eine wichtige Einnahmequelle ist. Ausflugsziel Teppichladen & Co. – Leute sprechen alle Sprachen, sind eben voll auf Tourismus eingestellt. Das war in meinem Fall Sommer 1990, also gerade nach dem Mauerfall, was auch ein thematischer Eisbrecher war und mehr also nur das finanzielle Interesse der Einwohner und anderer Touristen dort bewirkte.

    Bei Tanger hat man die Möglichkeit einen Ausflug zur Atlantikküste zu machen und da Berber zu besuchen, kann aber in Tanger selbst auf der Mittelmeerseite prima den Badeurlaubsteil machen. Und natürlich (Pfefferminz)tee und Orangen probieren. Es ist ein Riesenunterschied zu dem, was man hier kriegt, man glaubt es nicht.

  • Olaf says

    …Nochmal auf Google Maps nachgeschaut. Die Bucht von Tanger ist noch die Strasse von Gibraltar, nicht Mittelmeer, aber auf jeden Fall ist das Meer da ruhiger als direkt die Atlantikküste.

    Und wahrscheinlich hat man es als Mann dort einfacher, auch wenn Tanger noch recht europäisch ist.

  • Meo says

    Könntet Ihr vielleicht im Blogbeitrag die jeweilige Episode noch mit verlinken? Ich weiß ich könnt auch Euch im Internet hörn…aber ich geh doch so gern raus zum Spielen (und Podcasts hörn…so offline und so…)

  • Lena says

    Hallo ihr Liebe,
    Mit Freude habe ich wieder einmal euren Podcast gehört und es ist wirklich ein komisches Gefühl wenn man auf einmal seinen eigenen Namen hört. Das mit der Partnervermittlung solltet ihr nochmal überdenken, klingt aber im Ansatz gar nicht so schlecht:) ihr solltet trotzdem vielleicht vorher mehr Details in Erfahrung bringen:)

    Woher kommt pablo eigentlich? Falls du mehr davon brauchst komm doch mal nach Spanien hier gibt es so einige pablos:)

    Ich freu mich auf die nächste Folge!!!

  • Joachim says

    warum steht oben das es 12 Comments gibt aber nur 10 da sind ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf + 3 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>